+43 (0) 135 862 930

Embryo-Kleber

Etwa am fünften Tag nach der Befruchtung gelangt der Embryo in die Gebärmutter. Hier trifft er auf eine Umgebung, die reich an Hyaluronsäure und Enzymen ist. Dadurch wird ihm das Einnisten in die Gebärmutterschleimhaut erleichtert. Bei erfolgreicher Einnistung spricht man vom Beginn der Schwangerschaft.

Wandert der Embryo nicht auf natürlichem Weg durch die Eileiter und wird hier befruchtet, sondern erfolgt die Befruchtung durch eine IVF oder ICSI außerhalb des Körper, kann es sein, dass die Konzentration an Hyaluronsäure in der Gebärmutter nicht für eine erfolgreiche Einnistung ausreicht. Um die Einnistung zu unterstützen, empfehlen wir Ihnen in der Kinderwunschklinik Dr. Loimer Wien Außenstelle Wien Mitte eine Behandlung mit Embryo-Kleber.

Was ist Embryo-Kleber?

Anders als der Name vermuten lässt, hat Embryo-Kleber nichts mit einem herkömmlichen Kleber zu tun. Die Lösung ist vielmehr ein Nährmedium, das lediglich aus den Enzymen besteht, die bei der natürlichen Einnistung vermehrt in der Gebärmutter vorhanden sind. Dadurch wird es dem Embryo leichter gemacht, an der Gebärmutterschleimhaut anzuhaften und sich für die weitere Entwicklung einzunisten – daher auch der Name Embryo-Kleber oder im Englischen Embryo-Glue.

Embryo-Kleber-Behandlung in der VivaNeo Kinderwunschklinik Dr. Loimer Wien Standort Wien Mitte

In der Kinderwunschklinik Dr. Loimer im Standort Wien Mitte bieten wir Ihnen eine Behandlung mit Embryo-Kleber routinemäßig im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung an. Die befruchteten Eizellen werden vor dem Embryonen- oder Blastozystentransfer in dem Nährmedium aufbewahrt. Nachdem sie dann in die Gebärmutter übertragen wurden, bringen sie alle nötigen Nährstoffe für die Einnistung mit. Unsere erfahrenen Ärzte beraten Sie gerne über alle Vorteile von Embryo-Kleber und klären Sie über Chancen und Risiken auf. Sprechen Sie uns gerne an. 

Weitere interessante Themen für Sie