+43 (0) 135 86 346

Wir sind für Sie da!

Öffnungszeiten
Mo-Fr: 08:00 - 16:00 Uhr

Vereinbaren Sie einen Termin:

 +43 (0)1 358 634 6

✉ office[at]vivaneo-wien.at

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr Weg zu uns!

Kryokonservierung: Einfrieren von Eizellen

Verschiedene Umstände können eine Schwangerschaft zum aktuellen Zeitpunkt verhindern. Dazu zählt zum Beispiel eine schwere Krankheit oder eine onkologische Behandlung. Bei der Kryokonservierung werden entnommene Eizellen eingefroren und für einen späteren Zeitpunkt aufbewahrt. In der VivaNeo Kinderwunschklinik Dr. Loimer Wien Hietzing bieten wir Ihnen diese Behandlung seit Jahren routinemäßig an. Unser erfahrenes Team berät Sie gerne zu den Möglichkeiten der Kryokonservierung im Rahmen Ihrer Kinderwunschbehandlung.

Einfrieren von Eizellen in der VivaNeo Kinderwunschklinik Dr. Loimer Wien Hietzing

Eine Kryokonservierung ist das kontrollierte Einfrieren von menschlichem Gewebe. Das Gewebe wird in einem speziellen Medium gelagert und dann durch flüssigen Stickstoff auf - 190 °C heruntergekühlt. In der Reproduktionsmedizin wird die Kryokonservierung hauptsächlich zur sicheren Aufbewahrung von Ei- und Spermazellen verwendet. So können die Zellen in der Regel für mehrere Jahre eingefroren werden ohne Schaden zu nehmen. Nach dem Auftauen sind die Zellen lebensfähig und können für eine Kinderwunschbehandlung durch IVF oder ICSI weiter verwendet werden.

Kryokonservierung von befruchteten Eizellen

Sind Sie sich zum Zeitpunkt der Eizellentnahme sicher, dass Sie Ihr Kind mit einem bestimmten Partner bekommen möchten, werden Ihre Eizellen vor der Kryokonservierung mit den Spermien Ihres Partners befruchtet. Bevor der männliche und der weibliche Vorkern verschmelzen, also im Pronukleusstadium, wird die Oozyte eingefroren. Nach dem Auftauen setzt sich die Zellteilung der Oozyte wie gewohnt fort und kann durch Embryonen- oder Blastozystentransfer in die Gebärmutter übertragen werden.

Kryokonservierung von Oozyten

Steht zum Zeitpunkt der Eizellpunktion noch kein Partner fest, gibt es auch die Möglichkeit unbefruchtete Eizellen einzufrieren. Bei einer unbefruchteten Eizelle ist der Wasseranteil im Vergleich zu einer befruchteten Eizelle höher. Dadurch besteht hier ein größeres Risiko, dass sich während der Kryokonservierung Wasserkristalle bilden, die die Oozyte schädigen könnten. Unsere erfahrenen Ärzte in der VivaNeo Kinderwunschklinik Dr. Loimer Wien Hietzing beraten Sie gerne zu Chancen und Risiken der Behandlung.

Kryokonservierung bei Mammakarzinom

Brustkrebs, das Mammakarzinom, ist in der Mehrheit der Krankheitsfälle ein hormonabhängiger Tumor. Das heißt, dass eine übermäßige Anzahl an weiblichen Hormonen im Körper das Wachstum der Tumorzellen beschleunigt. Wird bei einer Frau mit Kinderwunsch ein Mammakarzinom diagnostiziert, muss die Kinderwunschbehandlung oder der Fertilitätserhalt  darauf angepasst werden. Es ist nicht bestätigt, dass die hormonelle Stimulation, die vor einer Eizellpunktion nötig ist, das Tumorwachstum maßgeblich beeinflusst. Durch eine Anpassung des Stimulationsschemas, zum Beispiel durch den Einsatz von Letrozol, kann einem ungewollten Wachstum jedoch von Anfang an vorgebeugt werden.

Einfrieren von weiterem Gewebe – Kryokonservierung in Österreich

Nicht nur Eizellen dürfen in Österreich kryokonserviert werden. Es ist darüber hinaus auch möglich, Spermien, Embryonen sowie Hoden- oder Eierstockgewebe einzufrieren. Besprechen Sie mit unseren Ärzten in der VivaNeo Kinderwunschklinik Dr. Loimer Wien Hietzing, welche Möglichkeiten für Ihren individuellen Fall in Frage kommen.

Weitere interessante Themen für Sie

Wir sind für Sie da!

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns!

Telefonisch erreichbar:
Mo-Fr: 08:00 - 16:00 Uhr

Vereinbaren Sie einen Termin:

☎ +43 (0)1 358 634 6

✉ office[at]vivaneo-wien.at

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!